Silvesterspringen (TR),
31. Dezember 1998 in Mainz/GER

 

WIEDER NUR MAINZ

 

J

 

Silvester Trampolin-Wettstreit

 

Wer:

Veranstalter: Studentischer Sportausschuß der Uni Mainz

Ausrichter: Studentischer Sportausschuß der Uni Mainz

 

 

Wo:

Johannes Gutenberg-Universität

FB26 (Sport)

Albert-Schweizter-Straße

55099 Mainz

 

Wann:

Donnerstag, 31. Dezember 1998

 

Was:

Vergleich, Wettkampf, Spiel, etc.

in 6-Tage-Rennen, bzw. Anbauen, Kofferpacken oder so

 

 

Meldungen:

An Sascha

 

Alexandra Beran

Lahnstr. 3, 65439 Flörsheim, Tel.: 06145 - 53514

 

oder Camilla

schuc001@mail.uni-mainz.de, Tel.: 06131 - 675362

 

letzte Meldung:

Dienstag, 15. Dezember 1998

Das Geld kann überwiesen werden an die Sparkasse Mainz,

BLZ.: 550 501 20, Konto.-Nr.: 1 000 158 632

Bitte mit Angabe der Hochschule und für wieviele Leute bezahlt wird.

 

 

Die eisbärigste Meldung wird vor Ort mit einer Silvesterausstattung prämiert.

 

 

Kosten:

Meldegeld:

ein Frühstück:

zwei Frühstücke:

Fete:

15,-- DM / Nase

10,-- DM / Nase

15,-- DM / Nase

15,-- DM / Nase

 

 

Unterbringung:

Übernachtet wird in einer Sporthalle im Sportinstitut.

Verpflegung:

Die Verpflegung Freitag abend und tagsüber ist im Frühstücksgeld inbegriffen.

 

 

vorläufiger Zeitplan

Mittwoch, 30.12.1998

ab 19.00 Uhr

Anreise

 

Donnerstag 31.12.98

ab 8.00 Uhr

9.00 11.00 Uhr

11.30 17.00 Uhr

18.00 19.00 Uhr

20.00 - ??.?? Uhr

Frühstück

Einturnen

Wettkampf

Finale

Siegerehrung, Eisbärenfete

 

Freitag, 1.1.1999

ab 9.00 Uhr

irgendwann

Frühstück

Abreise

 

 

 

Bärengruppen

Kleine

Eisbären

  • max. Fußsprungschraube
  • Sitz
  • Grundsprünge in allen möglichen Kombinationen und Re-Kombinationen
  • aber: keine Überkopfsprünge
  • aber: es müssen immer vier verschiedene Sprünge hintereinander kommen

 

Große

Eisbären

  • Inkl. 1
  • + Bauch / Rücken
  • bis max. 1/1 Fußsprungschraube
  • maximale Schwierigkeit: 0,3 pro Sprung
  • aber: keine Überkopfsprünge
  • aber: es müssen immer drei verschiedene Sprünge hintereinander kommen

 

Riesen

Eisbären

  • Inkl. 1
  • Inkl. 2
  • maximale Schwierigkeit pro Sprung: 0,5
  • aber: es müssen immer zwei verschiedene Sprünge hintereinander kommen

 

Fliegende

Eisbären

  • Inkl. 1
  • Inkl. 2
  • Inkl. 3
  • macht was Ihr wollt ....

 

 

Modus:

Innerhalb jeder Eisbärengröße werden je nach Teilnehmerzahl Gruppen von vier bis sechs Leuten gebildet. Diese treten in ebenso vielen Durchgängen gegeneinander an.

 

Wie geht das alles?

Hüpfer Nr. 1 springt eine Figur, z.B. Sitz. Nr. 2 springt diesen und hängt noch einen weiteren Sprung an, z.B. Bauch, das ergibt dann Stand è Sitz è Bauch. Nr. 3 fabriziert daraus einen Stand è Sitz è Bauch è Rücken. Nr. 4 Springt z.B. Stand è Sitz è Bauch è Rücken è 1/1 Salto vw. zum Rücken, usw..

 

In den vorhergehenden Jahren waren einige Übungen nicht besonders abwechslungsreich (z.B. Sitz, Sitz,. Sitz, Stand, Sitz, Sitz, Sitz, Sitz...). Daher haben wir uns auf folgendes geeinigt:

 

In den verschiedenen Eisbärengrößen müssen eine bestimmte Anzahl von verschiedenen Sprüngen zwischen zwei gleichen Sprüngen liegen (s.o.). Ein Sprung dauert vom Abheben bis zum Landen (z.B. aus dem Stand Schraube in den Sitz).

 

Im Fall der Großen Eisbären ist es z.B. erlaubt folgende Sprünge zu kombinieren:

aus dem Stand Bauch

Bauch

Stand

 

Nicht aber ist folgende Kombination erlaubt

aus dem Stand Bauch

Bauch

Bauch

(alles klar?)

 

Pro Gruppe gibt es 3 Kampfrichter (es kann jeden treffen!!!). Diese entscheiden über die Reihenfolge und über die Gültigkeit der einzelnen Sprünge. Am Ende jeden Durchganges vergeben sie Punkte in Abhängigkeit von der Plazierung.

 

Diejenigen mit den meisten Punkten bestreiten in ihrer Eisbärengröße das Finale.

 

DHM-Teilnehmer sollten bei den Riesen Eisbären starten.

 

 

Sonstiges:

Schlafsack, Isomatte, Besteck, Geschirr nicht vergessen

 

Haftung:

Veranstalter und Ausrichter lehnen jede Haftung ab

 

 

 

 Anreise:

 

Aus Norden

 

A 5 bis Nordwestkreuz Frankfurt. Dann auf die A 66 in Richtung Wiesbaden bis zum Schiersteiner Kreuz. Dort auf die A 643 in Richtung Koblenz/ Bingen/ Mainz. Bis zum Autobahndreieck Mainz. Dort auf die A 60 in Richtung Kaiserslautern/ Darmstadt/ MZ-Finthen. Bis zur Abfahrt MZ-Finthen/ Innenstadt/ Saarstraße dort in Richtung Innenstadt/ Saarstraße.

 

Aus Süden

 

A 5 bis Darmstädter Kreuz, dann auf die A 67 in Richtung Rüsselsheim. Dort auf die A 60 Richtung Mainz/ Wiesbaden. Bis zur Abfahrt Drais/ Saarstraße/ Gonsenheim.

 

Für alle ab Autobahnabfahrt

 

Am Europakreisel geradeaus in Richtung Innenstadt. Nach einiger Zeit beginnen auf der Rechten Seite Gebäude. Diese gehören bereits zur Universität. Hinter einer Fußgängerüberführung geht direkt vor einer normalen Brücke eine unbeschilderte Ausfahrt nach rechts ab (roter Kreis auf dem Lageplan). Auf dieser von der Saarstraße abfahren. An der Kreuzung rechts abbiegen.

Wenn sich links von Euch eine Friedhofsmauer befindet und rechts von Euch Parkbuchten, dann seid Ihr richtig, dann ist das die Albert Schweitzer-Str.. Auf dieser fahrt Ihr entlang, bis Ihr irgendwann rechts ein Hinweisschild mit dem Hinweis "Universität, Einfahrt nur mit Codekarte" seht (grüner Kreis im Lageplan). Entweder Ihr sucht dann allmählich auf der rechten Seite einen Parkplatz (noch vor der Fußgängerampel, die wahrscheinlich auch ausgeschaltet ist).

Oder, wenn die Schranke offen ist, könnt Ihr einfahren. Fahrt geradeaus, direkt hinter einer Verkehrsberuhigung befindet sich ein kleiner Parkplatz. Dort parken. An der Verkehrsberuhigung fängt auf der anderen Straßenseite ein Weg an, der direkt zum Abau der Spielhalle führt.

Diejenigen, die in den Parkbuchten geparkt haben, gehen bis zur Fußgängerampel vor. Dort befindet sich ein Tor im Zaun. Hindurchgehen, danach dem Weg folgen, bis irgendwann links die Spielhalle mit Anbau auftaucht.

 

Mit der Bahn

 

Bis Mainz Hbf.. Vom Bahnhofsvorplatz ab mit der Linie 13 Richtung Marienborn, bzw. Linie 34 in Richtung Bretzenheim. An der Haltestelle "Backhaushohl" (blauer Kreis auf dem Lageplan) aussteigen (das ist die Haltestelle hinter "Universität").ca. 200 m wieder zurückgehen wo sich eine Einfahrt mit Schranke befindet. Dort geht Ihr hinein, haltet Euch an der nächsten Abzweigung rechts und steht auch bald vor der Halle. 

Beitrag von: Camilla Schulze <schuc001@mail.uni-mainz.de>

created by webtramp (Ralph Busse), last modified: Thu Nov 11 14:37:45 1999.